Yannik bei zwei R software

Fachinformatiker für Anwendungs­entwicklung:
Ein Job, der einfach richtig gut zu mir passt!

Unser junger Kollege, Yannik, hat im Juli 2021 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung mit großem Erfolg abgeschlossen. Weil es ihm bei zwei R software so verdammt gut gefällt 😉, ist er geblieben und arbeitet weiterhin mit viel Spaß in unserem Team. Warum Yannik sich für die Ausbildung bei zwei R software entschieden hat und was ihm sein Job bedeutet, hat er mir in einem Interview erzählt:

Yannik, wie bist Du eigentlich auf die Idee gekommen, eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung zu starten?

Ich hatte bereits Informatik-Unterricht in der Schule und den Kurs auch als Schwerpunkt im mündlichen Abi. Wir haben in der Klasse kleine Games entwickelt, das hat ziemlich viel Spaß gemacht. Ein Job als Informatiker hat mich einfach interessiert.

Auf Deiner Suche nach einem Ausbildungsplatz hast Du Dich für zwei R software entschieden. Warum?

zwei R software hat für mich genau die richtige Unternehmensgröße: einerseits nicht zu groß, so dass alles noch schön persönlich ist und andererseits nicht zu klein, so dass die Aufgaben und Projekte vielseitig und spannend sind. Hinzu kommen die Zukunftsaussichten – mit dem IT-Beruf im Bereich der Abfallwirtschaft habe ich einen zukunftssicheren Job. Am Probetag im Büro habe ich dann meine Entscheidung getroffen. Das Kennenlernen der Arbeitsumgebung und des Teams war ganz entspannt, es hat gegenseitig einfach gepasst.

Remote arbeiten bei zwei R software
Und wie sah Deine Ausbildung konkret aus? Was hast Du gelernt?

Die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ist eine dreijährige duale Ausbildung – an manchen Tagen war ich in der Berufsschule, an anderen im Betrieb. Der Schulunterricht war eher theoretisch und ich habe die Grundlagen und Strukturen von Informations- und Kommunikationssystemen gelernt. Im Betrieb konnte ich dann mein Wissen in die Praxis umsetzen und viel selbst entwickeln.

Bei zwei R software habe ich auch als Azubi direkt mit echten Projekten an der originären Kundensoftware mitgearbeitet. Und wenn ich mal nicht weiterwusste, gab es im Team immer jemanden, den ich fragen konnte. Auch der tägliche Austausch in großer Runde, unser sogenanntes Scrum-Meeting, hilft, Aufgabenstellungen zu verstehen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Echte Kundenprojekte – spannend! Welches hat Dir besonders viel Spaß gemacht?

Mein Highlight-Projekt während der Ausbildung war ganz klar der „Ausweisscanner. Dabei handelt es sich um eine reale Problemlösung, die unseren Kunden viel Zeit erspart und Fehler vermeidet. Durch die Umsetzung meines Projektes werden Ausweisinformationen vollautomatisch und zu 100 % richtig ins System eingelesen. Das Projekt habe ich von Anfang bis Ende betreut und letztlich auch zu meinem Abschlussprojekt der Ausbildungsprüfung gemacht.

Ein Projekt von Anfang bis Ende betreuen, hört sich nach einem abwechslungsreichen Job an. Was genau sind Deine Aufgaben?

Ja, der Job kann sehr vielfältig sein. Am Anfang steht die Analyse: Was sollen die Funktionen der Software sein? Wie sieht die Oberflächenstruktur, zum Beispiel die Eingabefelder bei Formularen, aus? Was für Datenmaterial liegt vor? Im Anschluss erstelle ich ein Konzept mit Aufwandseinschätzung und die Dokumentation des Projektes. Wenn das steht, geht es ans Programmieren. Sobald die Software entwickelt ist, wird sie ausgiebig getestet, bevor sie bei unseren Kunden eingeführt – fachsprachlich: implementiert – wird. Abschließend kümmere ich mich auch um die Schulung der User und zeige ihnen, wie die neue Software funktioniert.

Yannik Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei der Arbeit
Und jetzt nach der Ausbildung, als fertiger Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung – wie sieht da dein Berufsalltag aus?

Ich wende weiterhin mein Gelerntes bei neuen, spannenden Projekten an. Also analysieren, konzipieren, dokumentieren, implementieren, testen und schulen gehören einfach zu meinem Job. Aber das ist nicht alles. Hier bei zwei R software haben wir die Möglichkeit, auch über die Ausbildung hinaus uns kontinuierlich weiterzuentwickeln. Zum Beispiel interessiere ich mich aktuell für Webentwicklung und Design. Als ich das meiner Teamleitung erzählte, war es kein Problem, mich in entsprechende Projekte einzubinden. Daher betreue ich jetzt intensiver unsere mobilen App-Lösungen. Ich lerne jeden Tag dazu und das macht mir Spaß am Job.

Das hört sich so an, als ob es Dir sehr gut geht. Was genau trägt zwei R software dazu bei?

Da kommt einiges zusammen: Für mich als Langschläfer ist die angebotene Gleitzeit sehr wichtig. Aber auch das Arbeiten an wirklich leistungsstarken Systemen, unterschiedlicher Hardware, die gute Erreichbarkeit des Büros, Homeoffice-Tage, flache Hierarchien und immer ein offenes Ohr bei Kollegen und Leitung sind Arbeitsbedingungen, die gut zu mir passen.

Ich bin gerne bei zwei R software – vor allem wegen der tollen Job-Atmosphäre. Wesentlich ist hier das junge Entwickler-Team, die meisten von uns sind unter 30. Wir verbringen gerne zusammen die Pausen, bevorzugt mit Zocken an der Gemeinschafts-Switch. Aber auch unsere Team-Events, bei denen wir gemeinsam etwas Neues ausprobieren, sind ziemlich lustig.

Team-Event zwei R software Bouldern
Mittagspause bei zwei R software
Abschließend würde ich noch gerne wissen, was Du einem Bewerber mitgibst, der an einem Job bei zwei R software interessiert ist?

Ganz ehrlich: einfach mal vorbeikommen und schauen. Durch Probetage oder ein Praktikum lernt man das Team am besten kennen und kann ausprobieren, ob der Job und die Arbeitsatmosphäre zu  einem passen.

DANKE, Yannik!

Im Gespräch: Yannik Kaiser, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, und Sandra Gemein, Marketing & Kommunikation, zwei R software

Neugierig  geworden auf die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder einen Job bei zwei R software?

Wir entwickeln innovative Lösungen zur Digitalisierung der Prozesse in der Abfallwirtschaft und Recycling-Branche.

Hinter zwei R software steckt ein nettes, lockeres Team mit einem guten Sinn für Humor, das Dich mit offenen Armen als neues Teammitglied empfängt. Unser Markenzeichen: die angenehme Arbeitsatmosphäre. Nicht zu leger, nicht zu streng – genau wie es sein sollte.

Interesse? Dann schau Doch mal bei unseren Jobs vorbei!